Sie suchen neue Herausforderungen?
PST ist ständig auf der Suche nach Fachkräften oder Leuten, die gerne welche werden wollen.

Wir freuen uns von Ihnen zu hören!
Sie haben Fragen, Feedback oder ähnliches, dann kontaktieren Sie uns. Das hier ist nur ein Blindtext.

Historie


PST Spezialtiefbau Süd

2002

Die Babcock-Borsig AG geht in Konkurs, in der Folge muss auch die PST Spezialtiefbau GmbH Insolvenz anmelden. Die Niederlassung Augsburg kann jedoch sämtliche Baustellen weiterführen sowie neue Projekte akquirieren und erfolgreich abwickeln.

Seit 1. Dezember 2002 gehört das neu gegründete Unternehmen PST Spezialtiefbau Süd GmbH zur WOLFF & MÜLLER Unternehmensgruppe in Stuttgart und bearbeitet von den Standorten in Augsburg, Nürnberg und Ludwigsburg aus Spezialtiefbauprojekte in ganz Deutschland und im benachbarten Ausland.

Die Abkürzung »PST« beruht auf einer nicht mehr bestehenden Vorgängergesellschaft der Preussag Spezialtiefbau. Zu dieser, ihrer Rechtsnachfolgerin oder anderen Gesellschaften bestehen keinerlei Rechts- oder Geschäftsbeziehungen. Aus den Niederlassungen der ehemaligen PST Spezialtiefbau GmbH sind rechtlich selbständige Unternehmen gebildet worden. Die ehemaligen Niederlassungen der PST Spezialtiefbau GmbH in Hannover, Berlin, Schkeuditz und Essen gehören nicht zur PST Spezialtiefbau Süd. Sie sind nach der Insolvenz in andere Unternehmensverbände eingegliedert worden.

Mit folgenden Links gelangen Sie zur PST Grundbau GmbH und zur PST Spezialtiefbau GmbH, welche nicht unserer Unternehmensgruppe angehören. Wir haften nicht für diese verlinkten Inhalte.


1999

Der Spezialtiefbaufacharbeiter wird als Ausbildungsberuf anerkannt. Die Niederlassung Augsburg gehört zu den ersten Unternehmen bundesweit, die Lehrlinge in diesem Beruf ausbilden.

Die Preussag AG wandelt sich in ein Touristik-Unternehmen um. Die Babcock Borsig AG in Oberhausen übernimmt einen großen Teil der technischen Aktivitäten. Die Preussag Spezialtiefbau GmbH wird in PST Spezialtiefbau GmbH umfirmiert.

 

1997

Die Preussag Spezialtiefbau GmbH wird als eigenständiges Unternehmen aus der Preussag Wasser- und Rohrtechnik GmbH ausgegründet. Das Firmengelände in Augsburg wird erweitert sowie durch den Neubau der Halle ergänzt.

 


1996

Die Niederlassung Augsburg führt als eines der ersten Spezialtiefbauunternehmen ein Qualitätsmanagementsystem ein.


1995

Das Spezialtiefbauunternehmen Hotis (ehemals August Wolfsholz) wird übernommen und als Geschäftstelle Leonberg in das Unternehmen eingegliedert.


1993

Gründung der Außenstelle in Nürnberg.


1985

Gründung der Niederlassung in Augsburg.


1976

Übernahme der Bauer Grundbau GmbH & Co KG mit Standorten in Essen und Bremen.


1970

Gründung des Unternehmens als „Arbeitsgebiet Erd- und Grundbau“ der Preussag AG Bauwesen. Ausführung von Tiefbohrungen.